HERZLICH WILLKOMMEN - - - - - - AUF MEINEM HÜGEL

Freund(e) zu Besuch

und nun? erzähl ich etwas über...Blumenbeete
alles wie immer: "keine Besserung... - ...keine Verschlimmerung - ... keine Veränderung"
desweiteren geht´s hier zum Erdreich!

von mir für euch:
Impressionen
was danach geschah
grandes carreaux oder: mit der hand geschrieben
Hilbi-Gedichte

von andern:

"Meine erste Zugfahrt"

schon waren wir verschwunden

ganz ohne den blick
man muss sich nicht wenden
wir sitzen nicht einmal
und dennoch
so schnell wie kein leben
tritt vor den spiegel
kein fragen
manchmal aber
fühlt es sich dort
genauso an

komm

verschwinden wir tränend
im trocknen
7.1.07 14:57


Werbung


erstmal

Man hat mir ein Notizbuch geschenkt.
Die Leute machen sowas.
Ein Blitz sieht dich an, fraglos,
und du gehst einen Schritt weiter
in die Leere hinein.
Wieviele Gedanken eine Bahnhofshalle fassen kann.
Der Himmel ist heute grau doch ich bin
überall.
Manchmal schaut mich ein einziges Fenster
so an, als könnte es auf der Welt alles geben.
Vielleicht schließe ich
meine Augen aus dieser Leere aus.
Aber wer weiß das schon so genau.
19.1.07 13:16


in keiner anderen reihenfolge

Sag mir ein Wort, und ich stampfe dir
aus dem Zement eine Blume heraus,
denn ich bin mächtig geworden vor Schwäche
und vom sinnlosen Warten

(Christine Lavant,

in Gänze hier nachzulesen)



wieviele namen haben wir
für unser denken gehalten
näckisch ihm weitere
hinterhergeworfen
wenn erst die mauern bewachsen
ähnlich unseren nachtwachen augen
stürzen wie bäche
silbersegel von klangloser
schönheit
mir fällt ein wort
auf die lippen
versagt sich
im
gestein


zieh nicht an
diesem grashalm
er wird auch heute nicht kommen
und wir müssen einen platz finden
in den wir unsere sorglosigkeit betten
29.1.07 20:38




Abonnieren

Gratis bloggen bei
myblog.de